LandesverbandbayerischerSchulpsychologinnen und Schulpsychologen e.V.

In der Diskussion

Jugendliche und „Online-Sucht“

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Eine Studie der DAK:

„Laut der Hälfte der befragten Eltern bleibt das Kind länger online als vorgenommen. 22 Prozent der 12- bis 17-Jährigen fühlen sich ruhelos, launisch oder gereizt, wenn

Lesen Sie hier den ganzen Artikel
lbsp.de > Verbandsinformationen > Für einen starken LBSP und die Interessen der Schulpsychologie

Für einen starken LBSP und die Interessen der Schulpsychologie

Hans – J. Röthlein & Regina Knape

Mit Ingo Hertzstell geht eine der tragenden Personen und exponierten Persönlichkeiten der bayerischen Schulpsychologie der vergangenen 25 Jahre in den verdienten Ruhestand.

Als Leiter der kommunalen Schulpsychologie für Nürnberg und als Verbandsfunktionär gab Ingo Hertzstell wesentliche Anregungen für die Entwicklung der Schulpsychologie. Er war ein allseits geschätzter Kollege und Vorgesetzter, der gerne auch im Hintergrund wirkte und sich dabei unauffällig für das Wohlergehen und den Schutz seiner Mitarbeiter einsetzte.

Im LBSP fand das langjährige LBSP-Mitglied durch seine kritisch-konstruktiven Rückmeldungen große Anerkennung als Ideen- und Impulsgeber, als kollegialer Teamplayer mit Sinn für vorgegebene Verantwortung in Verbindung mit einer Position.

Durchgängig zeigte er sich als unermüdlicher und unerschrockener Verfechter einer Schulpsychologie mit Profil in einer Bildungslandschaft im Wandel.

Als Mitarbeiter in verschiedenen Gremien des LBSP und zuletzt als Leiter des RÖFF prägte er die Jahre über die Politik des LBSP mit, die derzeitige Öffentlichkeitsarbeit des LBSP trägt seine Handschrift.

Ingo Hertzstell lag nie allzu viel an öffentlicher Selbstdarstellung, sein transzendentales Denken ließ ihn zu gegebener Zeit immer wieder die Zeitgebundenheit des aktuellen Handelns und die Relativität des Daseins vor Augen führen. Ohne seine Arbeit an die große Glocke zu hängen, wirkte er zielstrebig, ausgleichend und regulierend.

Seine mannigfaltigen beruflichen Tätigkeiten – von der Kongressplanung- und durchführung über mühsame Gremienarbeit in seiner Aufgabe als Leiter der Schulpsychologie und zuletzt auch stellvertretender Leiter des „Pädagogischen Instituts und der Schulpsychologie der Stadt Nürnberg“, über manche Konzepterstellung für die Positionierung der Schulpsychologie bis hin zur Mitarbeiterführung – ging Ingo Hertzstell engagiert mit außergewöhnlichem Sachverstand und mit sensiblem Gespür für die Bedürfnisse und die Empfindlichkeiten seiner Mitarbeiter und Mitkollegen an.

Der Vorstand des LBSP schätzt Ingo Hertzstell als besonnenen und klugen Strategen, als jederzeit verlässlichen Mitstreiter, der sein Herz auf dem rechten Fleck hat, sehr. Heißt es doch im Herkunftswörterbuch des Duden: Herz gilt als der Sitz der Empfindungen, aber auch als Sitz des Mutes, der Entschlusskraft und der Besonnenheit.

Der LBSP ist ihm zu größtem Dank und zu gebührender Anerkennung verpflichtet und wähnt sich glücklich, ihn weiterhin als Leiter des RÖFF in den eigenen Reihen zu haben.

Lieber Ingo, wir wünschen dir weiterhin viel Gesundheit, Schaffenskraft und Lebensfreude!

 

Der Vorstand des LBSP